Über Uns

Ihre Spezialisten für Knorpel- und Gelenkerhalt

Wir kümmern uns/sorgen uns um den Gelenkknorpel. Damit sind die Personen und Institutionen hinter dem Verein QKG e. V. zwar kurz, aber eigentlich schon sehr treffend beschrieben.
Der „Qualitätskreis Knorpel-Repair & Gelenkerhalt e.V.“ kurz auch „QKG e.V.“ besteht aus einer Gruppe von Ärzten und Wissenschaftlern, die sich intensiv mit gelenkerhaltenden konservativen und operativen Behandlungen der Gelenke beschäftigen.

  • Der QKG e.V. hat sich der Forschung, der Aus- und Fortbildung, Qualitätssicherung und Beratung auf dem Gebiet der Knorpelgewebe-Regeneration und gelenkerhaltenden Behandlungen verpflichtet.
  • Der QKG e.V. fördert den Austausch des Wissens gelenkerhaltender Behandlungsverfahren zwischen Ärzten (in Praxisniederlassung und Klinik), Wissenschaftlern, Physiotherapeuten, interessierten und betroffenen Patienten und nicht zuletzt auch Firmen, die sich mit Gelenkerhalt und Knorpelbehandlung beschäftigen.
QKG Klausurtagung in Freiburg 27.6.2014
Leitbild

Die Gründungsmitglieder sind der Auffassung, dass trotz wissenschaftlichem Nachweis der Wirksamkeit knorpelreparativer und gelenkerhaltender Therapieverfahren (insbesondere auch die autologe Knorpelzelltransplantation (Autologe Chrondrocytentransplantation=ACT) in unterschiedlichen matrixassoziierten Techniken) diese aus verschiedenen Gründen und zum Schaden vieler Patienten zu wenig Anwendung finden.

Deshalb möchte der QKG e. V. neben seinem wissenschaftlichen Anspruch auch praktische Hilfestellung vermitteln. Insbesondere sollen durch geeignete Öffentlichkeitsarbeit aber auch individuellen Dialog der Wissensstand von betroffenen Patienten und interessierten niedergelassenen und in Kliniken tätigen Kollegen ergänzt werden zu

  • Indikationen
  • Heilungschancen und Risiken / Bewertung von Alternativen
  • Art der Verfahren etc.
  • Kostenerstattung
  • Zulassung der Verfahren.

Globales Ziel des Qualitätskreises Knorpelrekonstruktion und Gelenkerhalt ist eine Verbesserung der Patientenversorgung in diesem Bereich und Vermeidung bzw. Verminderung von gelenkersatzpflichtigen Arthrosen.

Historie

Der „Qualitätskreis Knorpel-Repair und Gelenkerhalt e. V.“ (QKG e. V.) wurde am 22.6.2009 in Dinslaken gegründet. Er entstand aus einer Gruppe von Ärzten, die sich seit vielen Jahren mit der Diagnose und Therapie von Knorpelschäden und Arthrose beschäftigen. Die Gründungsmitglieder überblicken in ihrem eigenen Patientengut zusammen mehr als 700 Knorpelzelltransplantationen unterschiedlicher Techniken.

Aus einer kleinen Diskussionsrunde mit regelmäßigen Treffen, zunächst hauptsächlich in Nordrhein-Westfalen entstand eine zunehmend überregionale Gemeinschaft, die sich am 22.6.2009 in einem Gründungstreffen zum QKG e. V. formierte.

Zielsetzung
Aktuelle Situation:

Nach wissenschaftlichen Untersuchungen zeigen 4% – 9% aller Arthroskopien am Kniegelenk eine Grad 3 bis 4 Läsion am Knorpel, die bezüglich Größe und Lokalisation eine Indikation zu einem knorpelreparativen Verfahren wie der ACT (Autologe Chondrocytentransplantation = Knorpelzelltransplantation) darstellt (W.W.Curl et al. 2000, Widuchowski et al. 2007, Hjelle et al. 2002, Aröen et al. 2004, INR 2006).

Allein in Deutschland (> 500 000 Arthroskopien pro Jahr) entspräche dies bei vorsichtiger Schätzung zwischen einer Behandlungsindikation von 20.000 und 30.000 ACT´s jährlich. Allerdings werden nur knapp über 1000 Patienten jährlich mit einer ACT entsprechend behandelt.

Daraus kann man schließen, dass 80% bis 90% dieser Patienten unzureichend behandelt werden mit den entsprechenden gesundheitlichen und gesundheits- ökonomischen Konsequenzen.

Der QKG e. V. verfolgt deshalb die nachfolgenden Ziele:

  1. Verbreitung der knorpelrekonstruktiven und gelenkerhaltenden Verfahren.
  2. Etablierung von verständlichen und praktikablen Indikationsalgorithmen und Therapiealgorithmen als Hilfestellung für Patienten, Niedergelassene und Kliniker.
  3. Stärkere Einbindung von in Praxisniederlassung tätigen Kollegen.
  4. Kritische klinische Bewertung etablierter und neuer Verfahren konservativ und operativ im Bereich Gelenkerhalt und Unterstützung von Studien. (Insbesondere Multizentrische Anwendungsbeobachtungen / Studien in Kooperation mit niedergelassenen Kollegen.)
  5. Regelmäßige Mitgliedertreffen (mind. Quartalsweise) zur Förderung des fachlichen Dialoges und Initiierung von Projekten insbesondere im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, z.B.:
    • Vorträge
    • Flyer
    • Pressearbeit
    • Stärkung der gelenkerhaltenden Therapien innerhalb des Berufsstandes
    • Gesundheitspolitische Positionierung

Vorstand

Dr. med. Wolfgang Zinser

Chefarzt für Orthopädie, Unfallchirurgie mit Sportmedizin und Alterstraumatologie
St. Vinzenz-Hospital
Dr. Otto-Seidel-Str. 31-33
46535 Dinslaken

Dr. med. Klaus Ruhnau

Facharzt für Chirurgie, Sportmedizin und Manuelle Therapie
Viktoria Klinik und Gemeinschaftspraxis Bochum
Viktoriastr. 66-70
44787 Bochum

Dr. med. Ingo Löer

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Orthopädie in Essen
Girardetstr.1
45131 Essen

Priv.-Doz. Dr. med. Stefan Fickert

Leitender Arzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Chirotherapie
sporthopaedicum Straubing
Bahnhofplatz 27
94315 Straubing

Dr. med. Heino Kniffler

Facharzt für Orthopädie
Orthopädische Praxisklinik im Zentrum
Frankenallee 1
65779 Kelkheim